job2move

Work and Travel im Ausland

Work & Travel im Ausland – das beste Mittel gegen Fernweh!

 

Du brauchst eine Auszeit von deinem üblichen Umfeld und deswegen möchtest du gerne deine sieben Sachen packen und vorübergehend ins Ausland gehen? So ging es auch mir! Aus diesem Grund wurde ich zu einem „Worker and Traveller“, zu einem „Jobhopper“ in einem fremden Land und das für ein ganzes Jahr.

Zunächst steht man immer vor der Wahl, wo es eigentlich hingehen soll. Die beliebtesten Work & Travel Ziele sind Australien, Neuseeland, die USA, Kanada und Südamerika, aber auch der asiatische Raum wird immer beliebter. Für alle, die lieber in Europa bleiben möchten, sind England und die südlichen Länder eine gute Wahl. Ich habe mich für den Klassiker entschieden: Australien!

Im nächsten Schritt steht man organisatorischen Hindernissen gegenüber, denn man benötigt einen gültigen Reisepass, eine Kreditkarte, eine Auslandskrankenversicherung, muss ggf. seine Wohnung oder sein WG-Zimmer untervermieten und neben der ganzen Planung des Trips muss man sich natürlich auch noch um ein Visum kümmern. Für Australien gibt es zum Glück ein spezielles „Working Holiday Visum“. Dazu muss man bestimmte Visaregularien erfüllen, unter anderem muss man zwischen 18 und 30 Jahre alt sein (check!) und zumindest einigermaßen die Landessprache beherrschen (check! – auch wenn ich den lustigen australischen Akzent bis heute nicht nachahmen kann). Bei der Planung haben mir Freunde geholfen, die ihr Work & Travel Erlebnis schon hinter sich gebracht hatten.

Dann war er schließlich da: Der Tag meiner Abreise, der Beginn eines Abenteuers. Auf eigene Faust in ein fremdes Land, wo ich niemanden kannte – ich fühlte mich unbesiegbar und ängstlich zugleich. Der Flug dauerte eine gefühlte Ewigkeit, aber als ich aus dem Flugzeug stieg wusste ich, es kann nur großartig werden!

Während meiner Zeit in Australien habe ich viele Menschen aus verschiedenen Ländern kennen gelernt, ich habe Australien erkundet, viele unterschiedliche Jobs ausgeübt und wahnsinnig viele Erfahrungen und Eindrücke gesammelt. Meine Jobs reichten von Kellnerin über Babysitterin bis hin zur Erntehelferin und schließlich Fundraiserin. Ich war froh als ich entdeckt habe, dass man auch in Australien einen Fundraising-Job finden kann, so konnte ich mich für den Schutz der Galapagos-Schildkröte und des Great Barrier Reef einsetzen und zuvor in Deutschland bei talk2move Gelerntes umsetzen. Da Geld aber schließlich nicht alles ist, habe ich mir zwischendurch auch Auszeiten gegönnt, um mir das Land mit all seinen Facetten anzuschauen.

Für mich war der Trip nach Australien eine großartige Lebenserfahrung, die ich niemals missen möchte! Ich habe so viel über fremde Kulturen und Sitten gelernt, wilde Tiere aus nächster Nähe gesehen, meine Füße im warmen Sand versenkt, den riesigen Unterschied zwischen Hostels, Hotels und Couch-Surfing am eigenen Leib zu spüren bekommen, meine Grenzen ausgelotet und schlicht und ergreifend meinen Horizont um zig Meilen erweitert. Nicht jeder Tag war angenehm, aber die „Ich-habe-nur-noch-10-Dollar-übrig-Diät“ war definitiv die effektivste, die ich jemals gemacht habe ;). Man sollte auch keine panische Angst vor Insekten und Kriechtieren haben, wenn man sich für eine Reise nach Australien entscheidet, davon gibt es dort nämlich mehr als genug! So kam ich abgehärtet, gleichmäßig gebräunt und mit vielen neuen Erinnerungen im Gepäck zurück nach Deutschland und freue mich schon auf mein nächstes Auslandsabenteuer!